German English French Spanish

Honduras Opal

Das Projekt »Honduras Opal« ist ein Bergbauprojekt in der Region Lempira/Honduras, das der Schaffung von Arbeitsplätzen im Opalabbau und der Opalverarbeitung sowie der Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen dient. Das Projekt »Honduras Opal« umfaßte ursprünglich vier Kooperativen (Erandique Centro, Gualguire, San Andres und San Antonio Montaña). Diese wurden gegründet, nachdem der honduranische Kongreß 2008 das »Gesetz zum Schutz der Opalschürferrechte Lempiras« (Verfassungsnachtrag 119-2008) verabschiedet hatte. Zur Umsetzung des Gesetzes, das die Rechte für den Opalabbau der ortsansässigen Bevölkerung vorbehält, bat die honduranische Bergbaubehörde (DEFOMIN) im Herbst 2008 die damalige Initiative »Fair Trade Minerals – Fair Trade Gems«, aus der im Mai 2009 der Fair Trade Minerals & Gems e.V. hervorging, um Unterstützung. Vertreter der Initiative waren daraufhin im Dezember 2008 bei der Gründung der Kooperativen anwesend.

Seit damals unterstützt die Initiative »Fair Trade Minerals – Fair Trade Gems« das Projekt »Honduras Opal« durch einen Entwicklungshelfer vor Ort (Antonio Portillo vom Centro de Negocios Hondureño Alemán), der alle bisherigen Maßnahmen initiiert und in Zusammenarbeit mit weiteren Kooperationspartnern durchgeführt hat.

Weiterlesen...

Frühjahr 2014 | »Honduras Opal« - Projektentwicklung und Ausblick 2014

Projektentwicklung

2009 | 2010

Die Projektentwicklung im engeren Sinne begann 2009 nach der Gründung der vier Kooperativen. Gemeinsam mit dem Fair Trade Minerals & Gems e.V., dem Centro de Negocios Hondureño Alemán, der Fa. Geo- Expert, dem Ministerium für Handel & Industrie, der Bergbaubehörde (DEFOMIN) und der GTZ (später GIZ) fanden von Februar 2009 bis Februar 2011 Schulungen der Kooperativen statt: Aufbau und Organisation einer Firma (17. - 20.02.2009), Schleifen und Polieren von Edelsteinen (09. - 14.03.2009), Business Administration und Marketing (15. - 22.11.2009), Messeauftritte und -organisation (26. - 28.05.2010), Teamwork und Organisation (12. - 14.10.2010) sowie Opalabbau, Opalschleifen und Wertbeurteilung (10. - 25.02.2011). Damit wurden die Grundlagen für einen verbesserten Opalabbau, die Opalverarbeitung und den Vertrieb der Produkte im Binnenmarkt geschaffen.

In diesem Zeitraum nahmen die Kooperativen bereits an neun Messen und Börsen teil, um die Opale vorzustellen und national bekannt zu machen. Zeitgleich engagierten sich der Fair Trade Minerals & Gems e.V., das Centro de Negocios Hondureño Alemán, die Firma Geo-Expert und die Marco Schreier Mineralienhandlung für die internationale Bekanntmachung des Honduras Opals mit Informationsmaterial, eigenen Veranstaltungen, Präsentationen auf Mineralienbörsen sowie einer Filmdokumentation über die Gründung der Kooperativen. Großhandelskunden in Europa und Asien wurden geworben, so daß auch der internationale Handel in Gang kam.

Weiterlesen...

Frühjahr 2013 | Jahresrückblick Honduras-Projekt 2012

2012 war insgesamt ein schwieriges Jahr für das Projekt Honduras-Opal, so daß es neben den Fortschritten und Verbesserungen in manchen Kooperativen auch Stagnation und Rückschritte gegeben hat. Bestätigt hat sich dabei allerdings die bereits bei unserem ersten Besuch 2008 getroffene Entscheidung, vier verschiedene Kooperativen in den vier Dörfern zu gründen (ein Wunsch der Opaleros, der sich mit unserer Einschätzung der Lage deckte). Auf diese Weise lassen sich manche der aufgetretenen Probleme begrenzen und die Entwicklungschancen andernorts
bleiben gewahrt.

Rückschritte

Aktuell arbeiten nur noch zwei der ursprünglichen vier Kooperativen aktiv am Opalabbau. Dies sind Erandique Centro und San Antonio Montana.

Der Kooperative San Andres ist es trotz Unterstützung von der honduranischen Bergbaubehörde (DEFOMIN) nicht gelungen, die Rechtsunklarheiten bezüglich der Besitzverhältnisse des Minengrundstücks zu klären. Anstatt hier lange und kostspielige Rechtsstreits zu führen, wurde daher geplant, den Abbau auf einem andern Grundstück durchzuführen. Da auf diesem Grundstück zwar Opale vermutet werden, jedoch der genaue Verlauf opalführender Schichten nicht bekannt ist, müßten zu Beginn ausführliche geologische Untersuchungen des Geländes durchgeführt werden – was aus Kostengründen bislang nicht möglich war. Falls nicht durch einen Glücksfund eine
opalführende Schicht auf dem neuen Gelände entdeckt wird, ist derzeit nicht zu erwarten, daß die Kooperative in San Andres auf absehbare Zeit im Opalabbau aktiv werden wird.

Weiterlesen...

Ihr Kontakt für »Honduras Opal« in Deutschland

Offizieller Repräsentant der opalschürfenden Kooperativen in Honduras, Ansprechpartner und Vertriebskanal für »Honduras Opal« in Deutschland ist der Inhaber der Fa. Geo-Expert, Michael Vogt.

Die Kontaktdaten lauten:

Fa. Geo-Expert
Michael Vogt
Chromstraße 5
30916 Isernhagen-HB

Tel.: 0511 8979896
Fax: 0511 8979897
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Spende!

Spendenkonto:

Fair Trade Minerals e.V.
Stichwort: - Honduras Opal -

GLS Bank Bochum
Konto 7010218400
BLZ 43060967

IBAN: DE52430609677010218400
BIC: GENODEM1GLS