German English French Spanish

November 2012 | Reisebericht Honduras

von Michael Vogt

 

13.11.2012

7:00: Abflug ab Hannover – Ankunft 21:00 San Pedro Sula Honduras.

14.11.2012

6:00: Autobus nach Tegucigalpa dort Ankunft 11:30.

11:30 – 14:00: Besprechung mit Antonio, danach Besuch der Defomin, wo wir wegen Wagen samt Fahrer verhandeln und zu einem informativen Gespräch mit dem Direktor eingeladen sind.

16:30: Besuch eines Geschäfts, das Opale aus Honduranischer Produktion anbietet. Dort erscheint dann auch eine Journalistin zum obligatorischen Interview. Das managt Antonio nebenbei. Die Kampagne Opalos de Honduras läuft. Antonio moderiert, übersetzt, kommuniziert in gewohnter, souveräner Weise in jeder Situation.

19:00: Treffen mit dem Künstler El Gato, der ein schönes Schmuckdesign entworfen hat: El Universo de Opalos, das Antonio z.Z. verwendet.

15.11.2012

Vormittags: Besprechung der bevorstehenden Reise nach Erandique bzw. St Antonio Montagna. Es gibt unendlich viele Probleme wegen des Opalprojekts, der Installation der Maschinen, der Turbine, die immer noch nicht da ist, wegen bevorstehender Wahlen am kommenden Wochenende können wir den zugesagten Wagen der Defomin vorerst doch nicht haben.

14:00: Ein Fahrer der Defomin bringt uns immerhin zum Bus, mit dem wir bis nach Esperanza fahren. Das dauert eine Stunde vom Büro bis zum Bus. Dieser Bus stinkt entsetzlich, deshalb sind alle Fenster weit offen und es zieht.

Spät abends: Wir treffen dann noch einen Mann in Esperanza, der ein Projekt mit Obsidianen, die dort gefunden werden, plant. Ein einheimischer Künstler hat sehr schöne Masken etc. aus dem Obsidian geschnitten.

Übernachtung in Esperanza.

Weiterlesen...

Herbst 2012 | Statusbericht Honduras-Projekt

Gemeinsam mit der GIZ hat FTMG e.V. ein sogenanntes PPP (Public-Private-Partnership) Projekt in Honduras initiiert. Die Basis eines solchen Projektes ist eine private Firma, die Entwicklungshilfe leistet. Diese kann von der GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit = Entwicklungshilfeorganisation der Bundesrepublik Deutschland) finanziell mit 50% ihrer Aufwendungen unterstützt werden. Durch intensive Zuarbeit unseres Mitarbeiters in Honduras – Antonio Portillo – wurden die Bedingungen geschaffen, um für das Honduras-Projekt die Unterstützung der GIZ zu ermöglichen. Da der FTMG e.V. als gemeinnütziger Verein nicht den Part des privaten Partners übernehmen kann, wurde auch dieser durch die Firma von Hrn. Portillo übernommen.

Im Rahmen des Projektes wurden im Lauf dieses Jahres von jeder Kooperative zwei Vertreter zu Schleiflehrern ausgebildet, die in der Lage sind, weitere Menschen im Schleifen von Opalen zu schulen. Vom 03.- 06.09.2012 fand die erste dieser Schulungen statt. Mehr als 20 Mitglieder verschiedener Kooperativen wurden in diesem Kurs in die Bearbeitung der Opale eingeführt. Auch die für die Schulung benötigten Maschinen und Materialien wurden über das PPP-Projekt finanziert.

Die in der Schulung entwickelten Opaldesigns werden ab dem 20.09. in einem großen Einkaufszentrum in der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa der Öffentlichkeit vorgestellt – und natürlich auch zum Verkauf angeboten. Die Präsentation wird durch eine Pressekonferenz eingeleitet und dementsprechend über Radio- und Fernsehberichte beworben.

Weiterlesen...

Herbst 2011 | Projektbericht »Honduras Opal«

Nach den Schulungen im Februar 2011 und der Projektreise des damaligen Vizepräsidenten Wolfgang Maier nach Honduras standen im Frühjahr 2011 die Soforthilfe für die Kooperativen in San Antonio Montaña und San Andres im Vordergrund. In San Antonio Montaña waren die Opalminen nach schweren Regenfällen mitten in der Trockenzeit verschüttet worden. In San Andres sind sie schon seit längerem einsturzgefährdet und damit zum Teil lebensgefährlich. Zur Sanierung beider Minengebiete startete der Fair Trade Minerals & Gems e.V. im April 2011 die »Aktion Kristallopal«, welche über 4.000,– € an Spenden erbrachte.

Das war nicht ausreichend für die extrem aufwendige Sanierung beider Minen, konnte jedoch dazu beitragen, daß die Kooperative in San Antonio Montaña ein neues opalreiches Grundstück erwerben konnte, das auch von Regenfällen weniger gefährdet ist. Hinsichtlich der Sanierung der Minen in San Andres steht der Fair Trade Minerals & Gems e.V. in Verhandlungen mit dem Nationalkongreß und der Bergbaubehörde (DEFOMIN), damit diese die notwendigen Sanierungsmaßnahmen tragen bzw. durchführen.

Weiterlesen...

Frühjahr 2011 | Reise nach Honduras

Im Rahmen der Reise wurde unter anderem eine Bestandsaufnahme der Situation in Honduras vor Ort durchgeführt (siehe Honduras-Reise 2011.pdf und Projektauskunft-Honduras-Opal-2011.pdf). Auswertung dieser Bestandsaufnahme ergab, daß es dringend notwendig ist:

  1. Die Kooperative in San Antonio Montaña zu unterstützen, Opale abbauen und verarbeiten zu können
  2. Die Kooperative in San Andres zu unterstützen, Opale abbauen und verarbeiten zu können.
  3. Die Fähigkeiten aller Kooperativen zu verbessern, die Rohopale in guter Qualität abzubauen – also nicht beim Abbau zu zerstören.
  4. Die Fähigkeit aller Kooperativen zu verbessern, Opale weiterzuverarbeiten (schneiden, schleifen, fassen).
  5. Die Tätigkeit der Kooperativen weiter in Richtung „fairer Handel“ gemäß den Fair Trade Kriterien des FTMG e.V. zu entwickeln.
  6. Den Absatz der Opale zu stärken.
  7. Das Projekt Honduras Opal weiter bekannt zu machen.

    Weiterlesen...