German English French Spanish

Frühjahr 2014 | »Honduras Opal« - Projektentwicklung und Ausblick 2014

Projektentwicklung

2009 | 2010

Die Projektentwicklung im engeren Sinne begann 2009 nach der Gründung der vier Kooperativen. Gemeinsam mit dem Fair Trade Minerals & Gems e.V., dem Centro de Negocios Hondureño Alemán, der Fa. Geo- Expert, dem Ministerium für Handel & Industrie, der Bergbaubehörde (DEFOMIN) und der GTZ (später GIZ) fanden von Februar 2009 bis Februar 2011 Schulungen der Kooperativen statt: Aufbau und Organisation einer Firma (17. - 20.02.2009), Schleifen und Polieren von Edelsteinen (09. - 14.03.2009), Business Administration und Marketing (15. - 22.11.2009), Messeauftritte und -organisation (26. - 28.05.2010), Teamwork und Organisation (12. - 14.10.2010) sowie Opalabbau, Opalschleifen und Wertbeurteilung (10. - 25.02.2011). Damit wurden die Grundlagen für einen verbesserten Opalabbau, die Opalverarbeitung und den Vertrieb der Produkte im Binnenmarkt geschaffen.

In diesem Zeitraum nahmen die Kooperativen bereits an neun Messen und Börsen teil, um die Opale vorzustellen und national bekannt zu machen. Zeitgleich engagierten sich der Fair Trade Minerals & Gems e.V., das Centro de Negocios Hondureño Alemán, die Firma Geo-Expert und die Marco Schreier Mineralienhandlung für die internationale Bekanntmachung des Honduras Opals mit Informationsmaterial, eigenen Veranstaltungen, Präsentationen auf Mineralienbörsen sowie einer Filmdokumentation über die Gründung der Kooperativen. Großhandelskunden in Europa und Asien wurden geworben, so daß auch der internationale Handel in Gang kam.

2011 | 2012

Im März 2011 reisten Vertreter des Fair Trade Minerals & Gems e.V. mit einem Filmteam nach Honduras, um den Stand des Projekts zu dokumentieren und weitere notwendige Schritte vorzubereiten. In der Folge wurde mit Unterstützung des Fair Trade Minerals & Gems e.V. neues opalführendes Land für die Kooperative in San Antonio Montaña erworben, da deren früheres Minengelände Anfang 2011 durch einen Erdrutsch verschüttet wurde. Eine weitere Folge dieses Besuchs war die Anschaffung von Schleifmaschinen und einer Wasserturbine für eine Werkstatt in San Antonio Montaña, die 2012 nach Honduras geliefert wurden. Mit der Anlieferung folgte vom 13. - 28. November 2012 eine weitere Schulung durch die Fa. Geo-Expert samt einer Einweisung zum Umgang mit den Schleifmaschinen. Wasserturbine, Schleifmaschinen und Schulung wurden durch Fundraising-Erträge der Marco Schreier Mineralienhandlung finanziert. Parallel dazu veranstaltete die GIZ für die Kooperativen weitere Schulungen zum Schleifen und Verarbeiten der Opale. Der Fair Trade Minerals & Gems e.V. ließ zur Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt außerdem eine zweite Filmdokumentation erstellen.

2013 | 2014

Im Jahr 2013 erarbeitete die GIZ mit Technikern der EnDev (Energising Development, www.endev.info) ein Konzept zur Realisierung der ökologischen Stromversorgung mit der vom Fair Trade Minerals & Gems e.V. gelieferten Wasserturbine sowie zur Errichtung des Werkstattgebäudes für die ebenfalls vom Fair Trade Minerals & Gems e.V. gelieferten Schleifmaschinen. Zur Finanzierung eines Teils der ökologischen Stromversorgung konnte die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Honduras gewonnen werden, für die Kosten des Werkstattgebäudes und weitere Maßnahmen zur Wasserversorgung der Turbine kam wiederum die Marco Schreier Mineralienhandlung auf. Beide Maßnahmen werden Anfang April 2014 abgeschlossen. Die Projektkoordination dafür lag in Händen des Centro de Negocios Hondureño Alemán, finanziert durch den Fair Trade Minerals & Gems e.V.

Ab Mitte 2014 haben die Opalkooperativen möglicherweise größere Aufträge für geschliffene Opale in Aussicht, die durch die Marco Schreier Mineralienhandlung vermittelt werden. Dies ist davon abhängig, ob Honduras Opal in ausreichender Qualität zur Verfügung steht und ob die SchleiferInnen in der Lage sind, die Ansprüche an die Verarbeitung zu erfüllen. Marco Schreier wird daher im Mai 2014 die Opalregion bereisen, um sich vor Ort von den notwendigen Bedingungen zu überzeugen. In Vorbereitung dazu werden nach der Inbetriebnahme der Schleifwerkstätten im April 2014 Muster in entsprechender Qualität erarbeitet. Unter Leitung von Mr. Alfred Skinner, einem in Honduras lebenden englischen Opalschleifer, wird ebenfalls im April 2014 eine entsprechende Schulung und Einarbeitung der OpalschleiferInnen erfolgen. Auch diese Schulung wird durch das Centro de Negocios Hondureño Alemán organisiert und aus Fundraising-Erträgen der Marco Schreier Mineralienhandlung finanziert. Voraussetzung für die Aufträge der Marco Schreier Mineralienhandlung und andere Handelsbeziehungen ist weiterhin die Einhaltung der Fair Trade Kriterien des Fair Trade Minerals & Gems e.V. sowie eine mehrstufige Qualitätskontrolle bei der Produktion und beim Export. Mit der Umsetzung dieser Maßnahmen wurden das Centro de Negocios Hondureño Alemán und Herr Ivan Guerrero beauftragt. Ivan Guerrero ist selbständiger Geologe und früherer Mitarbeiter der Bergbaubehörde (DEFOMIN). Er war bereits bei der Gründung des Projekts als Berater beteiligt und wird die Qualitätskontrolle übernehmen.

Die Realisierung der Aufträge durch die Marco Schreier Mineralienhandlung bietet den Opalkooperativen eine auf Jahre hinaus gesicherte Auftragslage zu fairen Kriterien, womit nur fünf bis sechs Jahre nach der Gründung der Kooperativen das Projektziel – die Schaffung von Arbeitsplätzen und der Aufbau von Handelsverbindungen nach Fair Trade Kriterien – erreicht ist. Die Kooperativen können von da an ihre eigene Entwicklung aus eigenen Erträgen finanzieren und selbst gestalten.

Tübingen, 29. März 2014

Michael Gienger