German English French Spanish

September 2016 | Projekt Honduras

Reisebericht San Antonio Montaña und Erandique

01. - 04. September 2016.

 

Reiseteilnehmer

Herr Alfred Skinner, Opal Schleifexperte.
Marvin Irias, Techniker im Wasserturbinenbau und anderen Maschinen.
Herr Antonio Portilo, Centro de Negocios.
Herr José Valladares, Assistent  Centro de Negocios (Fahrer).

Grund der Reise

  1. Überprüfung der gesamten Ausrüstung für die Opal Verarbeitung, die sich in der Werkstatt in San Antonio  befindet und um festzustellen, welche Ersatzteile benötigt werden.
  2. Überprüfung der Wasserturbine am Standort und Durchführung kleinerer Wartungsarbeiten und Reparaturen.
  3. Überprüfung des allgemeinen Status der Werkstatteinrichtungen
  4. Gewinnung von Eindrücken von den Gruppenmitgliedern über die Fortschritte ihrer Aktivitäten und über den aktuellen Status von Werkstatt und Mine.
  5. Treffen mit dem Bürgermeister von Erandique  (sowie von San Antonio), um den Status des Opal-Projektes, der Kooperativen und weiterer Quellen der Unterstützung zu diskutieren.
  6. Treffen mit der Gruppe Erandique Centro (auch durch das FTMG / GIZ-Projekt unterstützt), um Eindrücke in Bezug auf die Fortschritte des Projekts und den Zustand der Steinschneide-Maschinen zu bekommen.
  7. Besuch der neuen und vor kurzem eingerichteten Opal-Schule in der Stadt Erandique, die allen Kooperativen zur Verfügung steht.

Am 01. September begann die Reise mit einem gemieteten Allrad-Pickup, der aufgrund der schlechten Straßenbedingungen notwendig war.

 Pickup

 

 1) Der Edelstein-Schleifexperte, Herr Skinner überprüfte die Maschinen und stellte fest, dass alle, bis auf eine Poliermaschine mit mechanischen Problemen, funktionstüchtig sind. Diese wurde mit nach Tegucigalpa genommen, um sie dort mit den richtigen Ersatzteilen reparieren zu lassen.

 Scheiben

Einige der Polierscheiben, die von FTMG gespendet wurden, konnten nicht eingesetzt werden, da die Scheiben nicht zur Maschine passten. Hierfür wird nun ein Adapter organisiert, damit die hochwertigen Scheiben genutzt werden können.

 Schleifmaschine

 Nach der Durchsicht was für die Weiterverarbeitung gebraucht wird, soll folgendes gekauft werden:

  • Schneidmesser für die Schneidemaschinen in folgender Stärke:
    20 mm, 16 mm und 12 mm, jeweils zwei Einheiten für insgesamt 6 Einheiten.
  • Polierbänder in folgender Stärke:
    200  500  1500  2000; Drei Einheiten jeweils für insgesamt 12 Einheiten.

 Polierband 

Unter Umständen werden auch weniger gekauft, wenn die Diamantscheibe in Zukunft eingesetzt werden kann, die bisher nicht in Betrieb genommen werden konnte. Je nach Verfügbarkeit finanzieller Mittel wird darüber entschieden. Auch sollten für die Bergleute weitere Werkzeuge zur Verfügung gestellt werden, um die Maschinen richtig einzustellen. Welche Kosten entstehen ist noch nicht klar, da noch Angebote der Lieferanten fehlen. Herr Skinner wird beraten, bei welchen Lieferanten das Preis- Leistungsverhältnis am besten ist. Es wird davon ausgegangen, dass das bereits vom Verein zur Verfügung gestellte Geld ausreichen wird.

 

2) Der Techniker Herr Irias nahm die Wasserturbine in Augenschein. Unmittelbar vor Ort  wurde die Inspektion der Turbine durchgeführt und einige Teile ausgetauscht, die nicht in optimalem Zustand waren. Nach diesen Maßnahmen lieferte die Turbine wieder problemlos Strom für die Werkstatt.

 

3) Im Allgemeinen sind die Gesamtbedingungen der Einrichtungen (Gebäude, Wasseranschlüsse, interne und externe elektrische Verbindungen, etc. in einem optimalen Zustand. Es gab nur ein Problem mit dem Fundament des Wassertanks am Rand des Flusses, das durch den konstanten Wasserfluß und die Stärke der Strömung während der Regenzeit erodierte. Hier ist eine Befestigung mit Zement empfehlenswert. Es werden der Gruppe Mittel aus dem vorhandenen Budget in Höhe von etwa $ 262,00 zur Verfügung gestellt.

 

4) Herr Hilario Perdomo brachte seine Bedenken im Hinblick auf bessere Märkte für den Verkauf der bisher noch sehr kleinen Produktion zum Ausdruck. Wichtigster Markt bleiben die Bergleute aus Erandique. Dank der kontinuierlichen Förderung des Projekts, vor allem durch digitale Mittel, sind andere kleine Käufer erschienen. Sie kaufen von Zeit zu Zeit kleine Mengen von Rohware, Halbware und fertigen Kristallen aus der San Antonio-Gruppe.

Die deutsche Agentur für Zusammenarbeit hat durch das EnDev Programm Ausbildungen, wie Small Business Administration und Unternehmensentwicklung, für die Gruppenmitglieder ermöglicht.
Darüber hinaus trainiert der Techniker Marvin Irias, zusammen mit dem technischen Personal von EnDev Programm, die Gruppe auch in wichtigen Aspekten der Wasserturbine in Bezug auf  Wartung und kleineren Reparaturen.

 

Im Rahmen eines neuen Trainingsprogramms, gefördert von der lokalen Stadtverwaltung und der taiwanesischen Kooperation nimmt die Gruppe an anderen wichtigen Bildungsaktivitäten teil. Das jüngste Training fand im August statt. Gegenstand war die Schmuckherstellung, geleitet von Experten  aus Mexiko.
Ausgebildet wurden alle Bergleute von Erandique, die nun in der Lage sind, ihre eigenen Schmuckstücke in der kürzlich eingerichteten Opal-Schule zu produzieren.

 

5) Konstruktives Treffen mit Herrn Rudy Trejo und Herr Vyron Lemus, Major und stellvertretender Bürgermeister von Erandique und verantwortlich für den Bereich von San Antonio Montaña. Während des Gesprächs wurden wichtige Themen besprochen:

  • Ideen und Pläne von Michael Vogt, in Zusammenarbeit mit einem deutschen Reisebüro Reisen zu organisieren, bei denen Touristen in Honduras insbesondere die Opalminen und die bestehenden Werkstätten besuchen können.
  • Beziehungen zwischen der Stadtverwaltung von Erandique, der deutschen Botschaft und der Deutsch Cooperation Agency (GIZ) in Honduras  aufzubauen und nach potenziellen  Quellen der Unterstützung für die Umsetzung der Bildungsprogramme in der Steinbearbeitung  an der neu gegründeten Opal Schule zu suchen.
  • Koordination des Besuchs der deutschen Botschafterin Frau Beatriz Kania in Erandique  und Besuch der Werkstatt von San Antonio Montaña und der Opal Schule.

6) Treffen mit der Gruppe von Erandique Centro, der wichtigsten Exportgruppe aus diesem Projekt.
Diskussion über einige wichtige Themen, wie die Rolle der Gruppe im Projekt und die neue Opal Schule. Die Mitglieder dieser Gruppe nahmen auch teil an der Ausbildung in Schmuck-Design und Herstellung. Seit dieser Ausbildung sind sie sehr daran interessiert, einen kleinen Opal Shop direkt in Erandique zu eröffnen. Hier ist die Hilfe des Vereins in Bezug auf die Einrichtung gefragt, Vitrinen und Beleuchtung sind gewünscht.

 

7) Alfred Skinner überprüfte in der Opalschule Maschinen und bestätigte einen guten Betriebszustand.

 

Eine weitere Ausbildung an den vielzähligen Maschinen und derer komplexen Nutzung ist notwendig. Wenn die deutsche Botschaft oder die deutsche Agentur für Zusammenarbeit (GIZ) irgendeine Art der Unterstützung ermöglicht ist eine zweite Schulung von Michael Vogt gewünscht.

 

 

Regards from San Antonio Montaña!!

 

 
 
 

Report Written by Antonio Portillo / Centro de Negocios Hondureño Alemán

September 10 / 2016

Übersetzung Fair Trade Minerals & Gems e.V.