German English French Spanish

Jan 13 | Bericht über die Fair-Trade Goldmine Sotrami in Peru

Die Journalistin Hildegart Willer hat auf Ihrer Webseite einen Artikel über die Goldmine Sotrami im Dorf Santa Pilomena in Peru veröffentlicht. Die Mine wird von Kleinbergleuten (Small Scale Miners) bewirtschaftet, die sich in der Sotrami SA Aktiengesellschaft zusammengeschlossen haben. In ihr sind ca. 100 Bergleute angestellt, die das Gold untertage abbauen. Die Mine ist von der Fa. Flocert mit dem 2011 aus der Taufe gehobenen FairTrade-Siegel für Goldminen zertifiziert worden. Um das Siegel zu erhalten, müssen die Mineros über 200 Fair-Trade Kriterien einhalten. Dazu zählen Regeln zur Erhöhung der Arbeitssicherheit genauso, wie geregelte Arbeitsbedingungen und ein Versicherungsschutz. Auch die Beteiligung der Frauen, die in der Sortierung und Aufbereitung des goldhaltigen Gesteins beschäftigt sind, muss gewährleistet sein.

Das Tageseinkommen der Bergmänner liegt bei 8 bis 15 EURO pro Person und Tag - das ist ungefähr das Doppelte des peruanischen Mindestlohns. Hinzu kommt eine sogenannte Fair Trade Extrazahlung (Prämie) von 10%, die nur zu einem Teil in die Mine investiert werden darf. Der größere Teil der Prämie muss der Gemeinschaftsentwicklung zugute kommen. Dazu zählt z.B. der projektierte Bau einer Wasserleitung in's Dorf, damit in der wüstenhaften Gegend nicht länger jeder Tropfen Wasser herangekarrt werden muss.

Der Mehrwert des solcherart geförderten Goldes liegt darin, dass keine Großaktionäre in New York oder Honkong das erwirtschaftete Geld erhalten, sondern die Menschen vor Ort, die damit ihre Lebensbedingungen merklich verbessern können.

Den ausführlichen Artikel (pdf-Dokument) finden Sie hier.