German English French Spanish

Sept. 12 | Petition Faires Gold

Die Alliance for Responsible Mining and Fairtrade International hat Standards vorgeschlagen, die dazu auffordern fair gehandeltes und fair abgebautes Gold, das mit Gold aus anderen ‚seriösen’ Quellen gemischt ist, zu verkaufen. Sie können den Antrag auf den Seiten 86-89 über diesen link ansehen . ( You can review the proposal on pages 86 to 89 via this link. )

Im Großen und Ganzen plädiert dieses Dokument dafür, f.t.&f.m. Gold  mit Gold aus anderen "seriösen" Quellen zu "verwässern". Das hieße, die Herkunft von Gold in Schmuckprodukten würde sich nur noch zu 85% auf eine Fairtrade-Mine zurückführen lassen.

Der Vorschlag schafft auch zwei neue Produktkategorien:
„Hergestellt mit“ f.t&f.m. hier käme das Gold zu 50% aus zertifizierten Minen.
„Contains“ FT&FM Gold hieße: es enthält mindestens 10% zertifiziertes Gold.

Wir von „Fair Jewelry Action“ und „Ethical Metalsmiths“ betrachten fair gehandeltes Gold als das wertvollste Gold der Welt, als ein Produkt der Transformation. Die Kraft dieses Goldes liegt in seiner Geschichte und in seiner Reinheit.

Sollten Sie mit unseren Ansichten übereinstimmen, unterzeichnen Sie den unten stehenden Brief und schicken Sie ihn uns bis zum 26.09.2012 per email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die offizielle Frist für Kommentare läuft am  07.10.2012 aus. Wir werden Ihre Unterschriften sammeln und den Brief vor Ablauf der Frist einreichen.

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe

Mit freundlichen Grüssen

Christina Miller, Ethical Metalsmiths | Marc Choyt, Fair Jewelry Action USA | Greg Valerio, Fair Jewelry Action, UK

P.S. Falls Sie interessiert sind, lesen Sie hier die redaktionelle Antwort von Marc editorial response, sowie die Antwort von ARM und Responsible Jewellery Council auf unseren ersten Brief.


An Open Letter to The Alliance For Responsible Mining and Fairtrade International Dear Alliance For Responsible Mining and Fairtrade International,

As jewelers and other members of civil society, we strongly oppose one aspect of the current proposed standards, which changes the product composition component to allow mass balancing or dilution to take place. These proposed changes to the standard are described in Section 6, put forth July 2012, in the Fairtrade and Fairmined Standard for Artisanal and Small Scale Mining Document. The proposed standard to mix Fairtrade and Fairmined gold with other gold will severely damage the FT&FM gold brand and create confusion in the marketplace. It will also undermine the confidence in the product. We are also concerned with how the mass

balancing might negatively impact the FT&FM brand as it develops not only with gold, but with other mined products emerging into the market. As jewelers, who deal with customers every day of the week, we understand the market better than anyone else. At this juncture, we urge in the strongest possible terms that Fairtrade gold be kept pure.

We urge ARM and FLO to direct more efforts toward supporting jewelers and strengthening a consumer campaign to build on the great success in the existing market. The certified FT&FM Sotrami miners in Peru received £75,000 ($120,00 USD) of premium from gold purchases by jewelers in 2011 alone. Our greatest continued success will only be achieved if

we all work united, in a concerted effort to support FT&FM small scale miners to bring pure, traceable Fairtrade and Fairmined gold to a vibrant market.

Sincerely,

Name

Company

Country of Origin